Kategorien
Erkrankungen Ernährung Stress

Unerträgliches Schwitzen in der Nacht?

Du wachst mitten in der Nacht schweißgebadet auf, das Bettzeug klebt an Deiner Haut und der Schlafkomfort ist dahin. Kommt Dir das bekannt vor? Du bist nicht allein! Viele Menschen leiden unter nächtlichem Schwitzen. Doch woher kommt das und was kannst Du dagegen tun?

Was verursacht nächtliches Schwitzen?

Nächtliches Schwitzen kann viele Ursachen haben. Hier sind einige der häufigsten:

  1. Hormonschwankungen: Besonders Frauen in den Wechseljahren erleben oft Hitzewallungen und nächtliches Schwitzen.
  2. Infektionen: Krankheiten wie Tuberkulose oder HIV können nächtliches Schwitzen hervorrufen.
  3. Medikamente: Bestimmte Medikamente, einschließlich Antidepressiva und fiebersenkende Mittel, können Schwitzen als Nebenwirkung haben.
  4. Ernährung: Scharfes Essen oder Alkohol vor dem Schlafengehen kann das Schwitzen verstärken.
  5. Stress und Angst: Psychischer Stress kann zu vermehrtem Schwitzen führen, auch in der Nacht.

Was kannst Du dagegen tun?

Hier sind einige Tipps, um nächtliches Schwitzen zu reduzieren:

  • Raumtemperatur senken: Halte Dein Schlafzimmer kühl. Eine Raumtemperatur zwischen 16 und 18 Grad Celsius ist ideal.
  • Leichte Bettwäsche: Verwende atmungsaktive Materialien wie Baumwolle, die Feuchtigkeit besser absorbieren.
  • Gesunde Ernährung: Vermeide schwere Mahlzeiten und Alkohol am Abend. Trinke stattdessen Wasser oder Kräutertee.
  • Entspannungstechniken: Praktiziere Entspannungstechniken wie Yoga oder Meditation, um Stress abzubauen.
  • Hilfe holen: Wenn das nächtliche Schwitzen anhält, solltest Du eine Heilpraktikerin oder einen Arzt aufsuchen, um mögliche gesundheitliche Ursachen abzuklären.

Nächtliches Schwitzen kann belastend sein, aber mit den richtigen Maßnahmen kannst Du Deine Nächte wieder erholsam gestalten. Bleib cool und schlaf gut!

Kategorien
Erkrankungen Therapien

5 Dinge, die du gegen nächtliches Schwitzen machen kannst

Nächtliches Schwitzen kann nicht nur unangenehm sein, sondern auch deinen Schlaf und somit dein allgemeines Wohlbefinden erheblich beeinträchtigen. Hier sind fünf praktische Tipps, wie du nächtliches Schwitzen reduzieren kannst:

1. Kühle Umgebung schaffen

Eine kühle Schlafumgebung ist entscheidend für einen erholsamen Schlaf. Halte dein Schlafzimmer idealerweise zwischen 15-19°C. Verwende Ventilatoren oder Klimaanlagen, um die Temperatur zu regulieren und für eine angenehme Luftzirkulation zu sorgen. Achte darauf, dass dein Raum gut durchlüftet ist, um die Frische zu bewahren.

2. Leichte Bettwäsche

Die Wahl der richtigen Bettwäsche und Nachtkleidung kann einen großen Unterschied machen. Nutze atmungsaktive Materialien wie Baumwolle oder Leinen, die Feuchtigkeit gut ableiten und für eine angenehme Schlaftemperatur sorgen. Vermeide synthetische Stoffe, da diese die Hitze einschließen und das Schwitzen verstärken können.

3. Schlafroutine einhalten

Eine regelmäßige Schlafroutine kann deinem Körper helfen, einen stabilen Schlafrhythmus zu entwickeln. Gehe jeden Abend zur gleichen Zeit ins Bett und stehe morgens zur gleichen Zeit auf. Ein konstanter Schlaf-Wach-Rhythmus unterstützt nicht nur die Schlafqualität, sondern kann auch dazu beitragen, nächtliches Schwitzen zu reduzieren.

4. Entspannungstechniken

Entspannungstechniken vor dem Schlafengehen können helfen, deinen Geist und Körper zu beruhigen und so nächtliches Schwitzen zu vermindern. Praktiziere Meditation, Atemübungen oder sanftes Yoga, um Stress abzubauen und dich auf eine erholsame Nacht vorzubereiten. Diese Techniken können helfen, deine innere Balance zu finden und Hitzewallungen zu reduzieren.

5. Weniger Koffein und Alkohol

Koffein und Alkohol können Hitzewallungen verstärken und deinen Schlaf stören. Vermeide daher koffeinhaltige Getränke und Alkohol, besonders am Abend. Stattdessen kannst du auf beruhigende Tees wie Kamille oder Pfefferminze zurückgreifen, die entspannend wirken und deinen Schlaf unterstützen.

Durch die Umsetzung dieser Tipps kannst du nächtliches Schwitzen effektiv reduzieren und für eine erholsamere Nachtruhe sorgen. Probiere verschiedene Ansätze aus und finde heraus, was für dich am besten funktioniert.

Gern bin ich für Dich Da und Helfe Dir! Professionell finden wir die Richtigen wege um dein nächtliches schwitzen und mögliche andere Probleme zu beseitigen!

Kategorien
Erkrankungen

Ursache statt Symptom behandeln!

Viele von uns haben es schon erlebt: Wir leiden unter einem Symptom, wie z.B. nächtlichen Hitzewallungen während der Menopause, und greifen sofort zu Medikamenten oder Hausmitteln, um Erleichterung zu finden. Doch oft bleibt das Problem bestehen oder kehrt schneller zurück, als uns lieb ist. Warum? Weil wir nur die Symptome behandeln und nicht die eigentliche Ursache.

Symptome vs. Ursachen

Ein Symptom ist ein Anzeichen dafür, dass etwas in unserem Körper nicht richtig funktioniert. Es ist wie das Warnlicht im Auto – es signalisiert, dass etwas überprüft werden muss. Wenn wir jedoch nur das Warnlicht ausschalten, ohne den Grund für das Aufleuchten zu finden, riskieren wir ernsthafte Schäden am Auto. Ähnlich ist es bei unserem Körper.

Beispiel: Nächtliche Hitzewallungen

Nehmen wir das Beispiel der nächtlichen Hitzewallungen in der Menopause. Viele Frauen greifen zu kurzfristigen Lösungen wie Kühlkissen oder dünnere Schlafanzügen. Diese Maßnahmen können zwar kurzfristige Linderung verschaffen, aber die eigentliche Ursache – nämlich hormonelle Veränderungen – bleibt unbehandelt.

Die wahre Ursache finden

Der Schlüssel zu einer nachhaltigen Lösung liegt darin, die wahre Ursache zu erkennen und zu behandeln. In diesem Fall könnten hormonelle Therapien mit bioidentischen Hormonen in max. D6 Potenz oder natürliche Hormonregulatoren mit Produkten aus der Pflanzenwelt, eine Option sein. Ein Besuch bei einer Heilpraktikerin mit spezieller Ausbildung als Wechseljahrsberaterin kann helfen, die richtige Behandlung zu finden.

Fazit

Anstatt immer wieder nur die Symptome zu bekämpfen, sollten wir mehr Zeit und Energie darauf verwenden, die Ursachen unserer Beschwerden zu verstehen und anzugehen. Das mag auf den ersten Blick aufwändiger erscheinen, aber es ist der richtige Weg zu einer dauerhaften Verbesserung unserer Lebensqualität.

Kategorien
Therapien

Pulsatilla: Eine natürliche Hilfe bei Wechseljahrsbeschwerden

Pulsatilla ist nicht nur eine hübsche Pflanze, sondern kann auch ein wirksames Mittel zur Linderung von Wechseljahrsbeschwerden. Die Anwendung von Pulsatilla beruht auf den Prinzip der Homöopathie, bei dem Ähnliches durch Ähnliches geheilt wird. Dieses bedeutet, dass eine Substanz, die in hohen Dosen bestimmte Symptome hervorrufen würde, in kleinen, verdünnten Dosen diese Symptome lindern kann.

Die vielseitige Anwendung von Pulsatilla

Pulsatilla wird bei einer Vielzahl von Wechseljahrsbeschwerden eingesetzt. Es kann bei Stimmungsschwankungen, Hitzewallungen und Kälteschüben, sowie bei Problemen mit dem Schlafen helfen.

Die Bedeutung von natürlichen Heilmitteln

Die Verwendung von natürlichen Heilmitteln wie Pulsatilla ist besonders wichtig. Diese Mittel haben weniger Nebenwirkungen als ihre chemischen Pendants und sind daher schonender für den Körper.

Die Notwendigkeit professioneller Anleitung

Obwohl naturheilkundliche Mittel wie Pulsatilla sanft sind, sollten sie nicht ohne fachliche Beratung eingesetzt werden. Jeder Mensch ist einzigartig und benötigt individuelle Behandlungen. Ich helfe gern dabei die richtigen Mittel auszuwählen und die richtige Dosierung festzulegen.

Fazit

Pulsatilla ist eine natürliche, sanfte Möglichkeit, die Wechseljahrsbeschwerden zu lindern. Es ist jedoch nicht die einzige Möglichkeit. Eine ausgewogene Ernährung, ausreichend Bewegung und der Verzicht auf schlechte Gewohnheiten wie Rauchen und übermäßiger Alkoholkonsum können ebenfalls dazu beitragen, das Wohlbefinden in den Wechseljahren zu verbessern.

Wie bei jeder Behandlung ist auch bei der Anwendung von Pulsatilla bei Wechseljahrsbeschwerden professionelle Beratung und eine individuelle Dosierung entscheidend.

Möchtest Du begleitung in deiner Wechselzeit?
Ich bin für Dich Da!

Kategorien
Stress Therapien

Selbstfürsorge

Selbstfürsorge ist ein grundlegender Aspekt unseres Lebens, der oft übersehen wird. Es geht darum, sich die Zeit für Dinge zu nehmen, die dabei helfen, gut zu leben und die seelische sowie körperliche Gesundheit zu verbessern. Dies bedeutet nicht nur, auf unsere körperliche Gesundheit zu achten, sondern auch auf unsere emotionale und geistige Gesundheit.

Fühlst Du Dich oft überwältigt von den täglichen Anforderungen? Sehnst Du Dich danach, nicht über alles zu viel nachdenken zu müssen oder der Nörgelstimme in Deinem Kopf zu lauschen, die nie verstummt und Dir unnachlässig erklärt, dass Du nicht gut genug bist? Wenn ja, dann bist Du nicht allein. Viele von uns und gerade Frauen in den Wechseljahren, kämpfen mit diesen Gefühlen und es ist wichtig, zu wissen, dass es in Ordnung ist, sich Zeit für sich selbst zu nehmen.

Selbstfürsorge ist nicht egoistisch. Es ist eine notwendige Praxis, die uns hilft, unsere Batterien aufzuladen und uns auf die Herausforderungen des Lebens vorzubereiten. Es hilft uns, unsere geistige Gesundheit zu pflegen und uns auf unsere körperliche Gesundheit zu konzentrieren. Es ermöglicht uns, uns auf unsere Bedürfnisse und Wünsche zu konzentrieren und uns selbst die Erlaubnis zu geben, uns um uns selbst zu kümmern.

Selbstfürsorge kann viele Formen annehmen und es gibt keine „richtige“ oder „falsche“ Art, sie zu praktizieren. Es kann so einfach sein wie ein heißes Bad am Ende eines langen Tages, ein gutes Buch zu lesen oder einen Spaziergang in der Natur zu machen. Es kann auch bedeuten, sich Zeit für tiefe Reflexion zu nehmen, seine Gefühle zu verarbeiten oder sich kreativen Aktivitäten zu widmen.

Ähnlich wie bei der körperlichen Gesundheit, ist es wichtig, eine Routine der Selbstfürsorge zu entwickeln. Das kann bedeuten, täglich Zeit für körperliche Aktivität einzuplanen, sich gesund zu ernähren oder genügend Schlaf zu bekommen. Es kann auch bedeuten, sich Zeit für Meditation, Yoga oder andere Formen der Entspannung einzuplanen.

Eine wichtige Komponente der Selbstfürsorge ist auch die Achtsamkeit. Indem wir lernen, im gegenwärtigen Moment zu leben und unsere Gedanken und Gefühle ohne Urteil wahrzunehmen, können wir Stress reduzieren und unser allgemeines Wohlbefinden verbessern.

Abschließend ist Selbstfürsorge ein wesentlicher Bestandteil eines gesunden und erfüllten Lebens. Es ist eine Praxis, die wir alle in unser Leben integrieren sollten, unabhängig von unserem Alter, Geschlecht oder Lebensumständen. Es ist nie zu spät, damit anzufangen, und die Vorteile, die sie mit sich bringt, sind unermesslich.

Also, nimm Dir Zeit für sich selbst, Du hast es verdient!

Kategorien
Stress Therapien

Selbstfürsorge oder Liebe dich selbst!

Selbstfürsorge ist ein grundlegender Aspekt unseres Lebens, der oft übersehen wird. Es geht darum, sich die Zeit für Dinge zu nehmen, die dabei helfen, gut zu leben und die seelische sowie körperliche Gesundheit zu verbessern. Dies bedeutet nicht nur, auf unsere körperliche Gesundheit zu achten, sondern auch auf unsere emotionale und geistige Gesundheit.

Fühlst Du dich oft überwältigt von den täglichen Anforderungen des Lebens? Sehnst Du dich danach, nicht über alles zu viel nachdenken zu müssen, oder der Nörgelstimme in Deinem  Kopf zu lauschen, die nie verstummt und Dir unnachlässig erklärt, dass Du nicht gut genug bist? Wenn ja, dann bist Du nicht allein. Viele von uns kämpfen mit diesen Gefühlen – auch und gerade in den Wechseljahren! Es ist wichtig, zu wissen, dass es in Ordnung ist, sich Zeit für sich selbst zu nehmen.

Selbstfürsorge ist nicht egoistisch. Es ist eine notwendige Praxis, die uns hilft, unsere Batterien aufzuladen und uns auf die Herausforderungen des Lebens vorzubereiten. Es hilft uns, unsere geistige Gesundheit zu pflegen und uns auf unsere körperliche Gesundheit zu konzentrieren. Es ermöglicht uns, uns auf unsere Bedürfnisse und Wünsche zu konzentrieren und uns selbst die Erlaubnis zu geben, uns um uns selbst zu kümmern.

Selbstfürsorge kann viele Formen annehmen und es gibt keine „richtige“ oder „falsche“ Art, sie zu praktizieren. Es kann so einfach sein wie ein heißes Bad am Ende eines langen Tages, ein gutes Buch zu lesen oder einen Spaziergang in der Natur zu machen. Es kann auch bedeuten, sich Zeit für tiefe Reflexion zu nehmen, seine Gefühle zu verarbeiten oder sich kreativen Aktivitäten zu widmen.

Ähnlich wie bei der körperlichen Gesundheit, ist es wichtig, eine Routine der Selbstfürsorge zu entwickeln. Das kann bedeuten, täglich Zeit für körperliche Aktivität einzuplanen, sich gesund zu ernähren oder genügend Schlaf zu bekommen. Es kann auch bedeuten, sich Zeit für Meditation, Yoga oder andere Formen der Entspannung einzuplanen.

Eine wichtige Komponente der Selbstfürsorge ist auch die Achtsamkeit. Indem wir lernen, im gegenwärtigen Moment zu leben und unsere Gedanken und Gefühle ohne Urteil wahrzunehmen, können wir Stress reduzieren und unser allgemeines Wohlbefinden verbessern.

Einfach gesagt: Die Selbstfürsorge ist ein wesentlicher Bestandteil eines gesunden und erfüllten Lebens. Es ist eine Praxis, die wir alle in unser Leben integrieren sollten, unabhängig von unserem Alter, Geschlecht oder Lebensumständen. Es ist nie zu spät, damit anzufangen, und die Vorteile, die sie mit sich bringt, sind unermesslich. Also, nimm Dir Zeit für dich selbst, Du hast es verdient!

Selbstverständlich helfe ich Dir Gern auf Deinem weg zur selbstfürsorge!

Kategorien
Erkrankungen Ernährung Therapien

Zeit das Leben zu Ändern!

Ich möchte heute über eine Frage sprechen, die viele von uns in den Wechseljahren plagt:

Schläfst du schlecht?

Vielleicht kennst du dieses Szenario: Jede Nacht das gleiche Spiel: Erst schläfst du wunderbar ein und dann – immer gegen 3 Uhr – wachst du auf und bist hellwach. Du könntest aufstehen und Bäume ausreißen, aber natürlich machst du das nicht. Du versuchst verzweifelt wieder einzuschlafen, weil du genau weißt, dass der nächste Tag sonst wirklich sehr anstrengend wird.

Aber jetzt kommt das Gedankenkarussel in Gange und du denkst über alles und jeden nach. Oder vielleicht wachst du auf, weil du so stark schwitzt, dass es dich um den Schlaf bringt. Oder weil dein Mann schnarcht und dich aus dem Schlaf holt.

Das muss aufhören! Dein Schlaf soll nicht dauerhaft gestört sein und du darfst wieder entspannt durch deine Tage gehen! Es ist Zeit, dein Leben zu ändern!

Meine Einladung an dich:

Nimm dein Leben wieder selbst in die Hand und bringe deinen Schlaf wieder in gewohnte Bahnen!

Schluss mit nächtlichem Erwachen, egal wegen was! Schluss mit extremer Tagesmüdigkeit! Schluss mit Gedanken machen mitten in der Nacht! Deine Gesundheit braucht ein gutes Fundament und eine Lebensumstellung!

Genau hierbei helfe ich dir! Wir werden gemeinsam Wege und Lösungen finden um dein Leben wieder lebenswert zu gestalten:

  • Eine gute Versorgung deiner Organe
  • Eine gute Versorgung deiner Nerven
  • Eine gute Versorgung durch gesunde Ernährung

Wir werden alle diese Dinge ganzheitlich angehen! Dein Leben und deinen Körper betrachten wir auf allen Ebenen – Körper, Geist und Seele!

Dafür bedarf es nur einen Schritt! Einen Schritt in die richtige Richtung! Einen Schritt hin zu Wohlbefinden und Gesundheit!

Dein Weg zu einem kostenlosen Erstgespräch per Telefon ist nur ein kleiner Schritt!

Kategorien
Erfahrungsberichte

Nächtliches Schwitzen in den Wechseljahren

Kennst Du es auch, dass Du mitten in der Nacht wach wirst, weil Du so fürchterlich schwitzt. Dann musst Du aufstehen, weil Dein Schlafzeug komplett nass ist und Dein Bett muss auch frisch bezogen werden.
Daraufhin kommt aus dem Nachbarbett, in dem Dein Partner bis eben lautstark vor sich hin geschnarcht hat, der Kommentar „Was ist denn jetzt schon wieder? Warum musst Du jede Nacht so laut sein?“ Erstaunlich, er darf laut schnarchen, aber Du darfst Dich nicht frisch machen.
Als wäre es nicht schon schlimm genug, dass Du jede Nacht Dich mehrfach umziehen musst und einfach nicht mehr zu Ruhe kommst! Tagsüber bist Du dadurch auch immer total müde und kaum noch in der Lage Deinen Alltag zu schaffen.

Stelle Dir einmal vor, wie es wäre, wenn Du nachts wieder durchschlafen könntest und nicht mehr wie verrückt schwitzen würdest.

Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, wie wunderbar ruhige Nächte sind und wie herrlich es ist, wenn man nicht mehr jede Nacht wach wird. Wenn man tagsüber wieder belastbar ist und konzentriert seiner Arbeit nachgehen kann und sich frisch und erholt fühlt.

Warum sollte es Dir nicht auch gelingen, wieder eine entspannte Nacht zu erhalten? Du bist nicht allein mit Deinem Problem und daher habe ich mir genau für Deine nächtlichen Hitzeschübe ein Programm überlegt. Dieses setzt ganzheitlich an und wird Dich gut durch Deine Zeit der Wechseljahre bringen, da ich Dir zeigen werde, was Du für Dich, Deinen Körper und Deine Seele, tun kannst.

Melde Dich bei mir und wir werden in einem ersten Telefonat genau überlegen, wie wir gemeinsam Deine Hitzewallungen bekämpfen können und Du zu einer entspannten Nacht und zu einem aktiven und glücklichen Tagesablauf zurückfindest.

Genau für Dein Problem werde ich dann ein Therapiepaket entwickeln!

Wenn Du bereit bist, einige Dinge in Deinem Leben für Deine Gesundheit und Dein Wohlbefinden zu ändern, werden wir gemeinsam durchstarten, denn Du verdienst es ein gutes und erfülltes Leben zu führen – ohne körperliche Einschränkungen!

Trenne Dich von Deinem Glaubenssatz „Da müssen wir Frauen durch!“ und melde Dich bei mir!

Ich bin für Dich da!

Kategorien
Erkrankungen

Wechseljahre und magnesium

Gerade in den Jahren des Wechsels brauchen wir gute Unterstützung von Mikronährstoffen. Ein wichtiger Baustein ist das Magnesium!

Einige Gründe, warum eine gute Magnesium-Versorgung unbedingt notwendig ist:

  • steigert deine Leistungsfähigkeit im Sport
  • stärkt deine Nerven
  • reduziert Migräne und Kopfschmerzen, da es schmerzlindernde Hormone freisetzt und deinen Blutdruck senkt, denn es verhindert die Verengung von Blutgefäßen
  • verbessert deine Zähne und die Knochendichte, senkt somit das Osteoporose-Risiko
  • verbessert deinen Schlaf, da der Körper das Schlafhormon Melatonin leichter produzieren kann
  • senkt Stresshormone wie Cortisol
  • Die Aufnahme von Vitamin D wird einfacher möglich
  • entspannt die Muskulatur im Verdauungstrakt und senkt daher das Risiko von Verstopfungen

Es gibt unzählige Magnesium-Produkte auf dem Markt. Bei der Wahl des richtigen Mittels, sowie der passenden Dosierung und allen weiteren Fragen rund um die Wechseljahre bin ich sehr gern für dich da! Vereinbare einfach einen Termin zu einem kostenlosen 15 Miniten Kennlern-Telefonat!

Kategorien
Erfahrungsberichte

Warum soll ich zur Heilpraktikerin Gehen?

Heilpraktiker beschäftigen sich mit dem gesamten Körper und der Seele des Menschen. Wir betrachten dies als Einheit. Für uns ist nicht nur z. B. ein Organ erkrankt, sondern wir begeben uns auf die Suche der Ursache im gesamten Organismus.

So kommt z. B. eine Patientin und berichtet, dass sie schlecht schläft. In einer ausführlichen Anamnese wird als Beispiel auch die Kindheit mit abgefragt wird, denn es ist durchaus möglich, dass hier Muster eingeübt wurden und diese sind noch beim Erwachsenen einfach „drin“. So war es früher durchaus üblich, dass das Kind nochmal vor dem Schlafen gehen der Eltern geweckt und zur Toilette geschickt wurde, damit dies nachts nicht einzunässen.

Dies muss aber nicht der Grund für das heutige nächtliche Erwachen sein. Es gibt sehr viele verschiedene Möglichkeiten. Daher wird beispielsweise eine Labor-Kontrolle (z. B. Darm und Hormone) erfolgen, es wird die Leber kontrolliert und auch Mikronährstoffe können eine Rolle spielen.

Zudem werden die Schlafgewohnheiten ebenso besprochen, wie mögliche Stress-Faktoren. Was kann auf der seelischen Ebene evtl. verändert werden, gibt es Dauerstress? Was macht der einzelne gegen den Stress o. ä., werden Pausen und Entspannungen täglich eingebaut?

Die Behandlung wird sehr individuell erfolgen und genau auf den einzelnen Patienten abgestimmt. In der Naturheilkunde gibt es kein für jeden Patienten passendes Medikament, denn zum Glück sind wir alle verschieden und benötigen daher andere Ansätze und Hilfe.